11.04.2017

Alcina

Alcina im Drogeriemarkt

Kurz nach der Bilanzpressekonferenz der Dr. Wolff Gruppe am 3. April 2017 wurde bekannt, dass Alcina demnächst im Drogeriemarkt erhältlich sein wird.

Die Geschäftsführung der Dr. Wolff-Gruppe (v.l.): Christoph Harras-Wolff, Eduard R. Dörrenberg und Dr. Christian Mestwerdt. Foto: Dr. Wolff Gruppe

Auf Anfrage teilte Alcina mit: "Das Unternehmen investiert in die Marke Alcina und schaltet z. B. erstmals Anzeigen in ausgewählten Frauentiteln. Im Fokus stehen hierbei der Skin Manager, Hyaluronhautprodukte und die Cashmere Pflegeserie. Wir wollen mit Alcina wachsen, möchten mehr Bekanntheit, Sichtbarkeit und Begehrlichkeit erreichen. Von einer starken Marke, die Begehrlichkeit weckt, profitieren auch unsere Friseur- und Beautypartner. Der Endverbraucher sucht bekannte und erfolgreiche Marken und entscheidet über den Kauf-Ort je nach Vorliebe.

 

Uns ist die Partnerschaft mit dem Friseur nach wie vor sehr wichtig. Deshalb wird der Friseur, unser Beautypartner, z. B. in den Anzeigen auch an erster Stelle genannt. Anders als andere Wettbewerber haben wir ein Produkt mit einer Preispositionierung für alle Märkte.

Wir haben die Top Hair Trend & Fashion Days genutzt, um mit den Friseuren über diese neuen Schritte zu sprechen. Weitere Informationen erhalten unsere Partner von ihrem Außendienst – denn Partnerschaft, Ehrlichkeit und Transparenz sind uns wichtig."

Bilanzpressekonferenz

Hier teilte die Dr. Wolff-Gruppe, die sich im 111. Jahr befindet, mit, dass ihre Kosmetik- und Medizinprodukte mit neuen Märkten wie Frankreich, Schweden, Spanien, China und den USA nun auf über 50 Märkten weltweit erhältlich sind. Das Unternehmen erwirtschaftete 2016 erstmals einen Umsatz von 278,8 Mio. € und lag damit 5% über dem Vorjahresergebnis (2015: 265 Mio. €). Die Ausweitung der internationalen Aktivitäten der gynäkologischen Marke Vagisan ermöglichte im zurückliegenden Geschäftsjahr einen sprunghaften Anstieg um 51% auf 7 Mio. € im Export.
Auch auf dem heimischen Markt wurde mit bekannten Marken und neuen Produkten ein Wachstum von 5% erzielt. Somit betrug der Umsatz in Deutschland über 221 Mio. € (2015: 210 Mio. €). Das Wachstum der letzten Jahre machte Investitionen von 10 Mio. € am Stammsitz in Bielefeld nötig. Neue Kapazitäten der Bereiche Produktion, Logistik und Verwaltung stehen seit Ende 2016 zur Verfügung. "Mit diesem Ausbau setzen wir ein klares Bekenntnis zum Standort Deutschland, sind für die nächsten Jahre gut aufgestellt und sehen nach nunmehr 111 Jahren weitere Potenziale für unser Unternehmen", so Geschäftsführer Eduard R. Dörrenberg.
Mit der 2016 gegründeten Unternehmenseinheit e-Wolff, einer Gruppe von Digitalspezialisten, will Dr. Wolff neue Zielgruppen und Geschäftsmodelle in digitalen Kanälen global erschließen. Die Mitarbeiter schaffen die Verbindung der Offline- mit der Online-Welt, indem sie die Marken des Unternehmens in der digitalen Welt bewerben, sie dort aktiv verfügbar machen und Kollegen bei digitalen Projekten unterstützen.
Im laufenden Geschäftsjahr sieht Dr. Wolff mit neuen Produkten weitere Wachstumschancen, etwa mit der neuen Oral Care-Marke 'Karex' zur Karies-Prophylaxe. Dörrenberg gab die Zielsetzung aus, möglichst im laufenden Geschäftsjahr, spätestens aber 2018 erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Umsatz von 300 Mio. € zu erreichen.

Zurück zur Übersicht
Share |

Medienpartner

SUCHE

Hier teilnehmen und gewinnen!

McSalon verlost drei Schnupperpakete mit Haarfarben der Marke NXT.


Termine

25. - 26. November 2017
Beauty Live 2017

20. - 21. Januar 2018
Inspiration & Style

11. - 12. Februar 2018
Akzente


 alle Termine anzeigen

Bookmarken