19.04.2017

Was ist das?

Schönheitssalon-Syndrom

Schönheitssalon-Syndrom nennt man es, wenn ein Kunde im Rückwärtswaschbecken beim Friseur einen Schlaganfall erleidet, weil die Nackenarterien abgeklemmt werden.

Dr. Ingrid Sünkeler, stellvertretende Ärztliche Direktorin der BDH-Klinik Braunfels und Regionalbeauftragte der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe,
beantwortet Fragen zum Thema Schlaganfall.

 

Ab und zu wird im Internet oder in Zeitungen davon berichtet: vom Schönheitssalon-Syndrom. Während des Shampoonierens wurde etwa einer 63-jährigen Kundin in Deutschland plötzlich komisch zumute. Sie fing an zu erbrechen, kam ins Krankenhaus und wurde erst einmal auf eine Magen-Darm-Erkrankung behandelt. In Wirklichkeit hatte sie aber einen Schlaganfall. Durch das Zurücklegen des Kopfs im Rückwärtswaschbecken wurden die Nackenarterien abgeklemmt, das führte zu einem Schlaganfall im Bereich der Hirnregion, die durch eine der drei Kleinhirnschlagadern versorgt wird. Ein Schaumstoffpolster im Nackenausschnitt des Waschbeckens sollte in Ihrem Salon also selbstverständlich sein!
Wir wollten mehr zu diesem Thema wissen – Dr. Ingrid Sünkeler, stellvertretende Ärztliche Direktorin der BDH-Klinik Braunfels und Regionalbeauftragte der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, hat unsere Fragen beantwortet.

Frau Dr. Sünkeler, wie groß ist die Gefahr, dass im Friseursalon beim Haarewaschen im Rückwärtswaschbecken tatsächlich ein Schlaganfall eintritt?  
Dr. Ingrid Sünkeler:
Diese Wahrscheinlichkeit ist aus meiner Sicht extrem gering. Mir selbst ist kein solcher Fall aus eigener Erfahrung bekannt. Sicherlich sollten extreme sog. Reklinationen (nach hinten beugen) vermieden werden. Theoretisch könnte es, ähnlich wie bei plötzlichen Krafteinwirkungen auf die Halswirbelsäule, z. B. bei einem Auffahrunfall mit Schleudertrauma, zu einem Bluterguss in einer Arterienwand kommen. Diese Schwellung der Gefäßwand kann dann zu einer Behinderung des Blutflusses zum Gehirn und in der Folge zum Schlaganfall führen.

Können Sie, für Laien verständlich, kurz erklären, was bei einem Schlaganfall passiert und warum rasche Hilfe so wichtig ist?
Sind das Hirn bzw. bestimmte Areale des Gehirns nicht ausreichend mit Blut versorgt, entsteht ein Schlaganfall. Die Minderdurchblutung des Gehirns führt zum Zelluntergang und damit einhergehenden neurologischen Ausfällen, wie Halbseitenlähmung, Sprachstörung, Doppelbilder, hängender Mundwinkel. Verstopft ein kleines Blutgerinnsel eine Arterie im Kopf, kann innerhalb von viereinhalb Stunden versucht werden, dieses Gerinnsel medikamentös aufzulösen. Hier zählt jede Minute, um Hirngewebe, das nicht ausreichend Blut und damit Sauerstoff erhält, zu retten.

Wie kann man einem Schlaganfall am besten vorbeugen?

Die häufigste Ursache für eine Hirndurchblutungsstörung und damit den Schlaganfall ist die Arterienverkalkung. Gesunde Ernährung und Bewegung sind wesentliche Faktoren, um der Verkalkung vorzubeugen. Risikoerkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus, erhöhte Blutfettwerte, Übergewicht müssen optimal behandelt sein.

Gibt es Personen, die besonders gefährdet sind – kann der Friseur das erkennen?

Natürlich sind ältere Menschen eher gefährdet, einen Schlaganfall zu erleiden, aber auch junge Menschen, selbst Kinder können Schlaganfälle bekommen. Für den Friseur ist nicht ersichtlich, wer besonders schlaganfallgefährdet ist.

Sollte eine bedenkliche Situation mit Verdacht auf Schlaganfall eintreten – was kann als Soforthilfe geschehen, nachdem ein Notarzt alarmiert ist?
Im Falle eines Schlaganfalls – Kunde spricht verwaschen, reagiert nicht mehr im Gespräch, kann einen Arm nicht mehr bewegen, ein Mundwinkel hängt etc. – soll sofort der Rettungsdienst alarmiert werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes den Kunden möglichst mit leicht erhöhtem Kopf/Oberkörper hinlegen.

Frau Dr. Sünkeler, wir bedanken uns herzlich für diese interessanten Erläuterungen.

Interview: Heidi Stolz

Bilderstrecke

Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (5 Bilder)

Mag das Schönheitssalon-Syndrom auch selten sein – Sie können jederzeit
in die Lage kommen, dass einer Ihrer Kunden oder eine Person in Ihrem
privaten Umfeld einen Schlaganfall erleidet. Wie kann man das erkennen? Auf
diese Symptome sollten Sie achten, denn in solchen Fällen ist Eile geboten. Wir erklären sie in unserer Bilderstrecke!

Für detaillierte Fragen steht die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zur Verfügung:

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Service- und Beratungszentrum

Service-Telefon: (0 52 41) 97 70-0
Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr
Freitag von 9 bis 14 Uhr
E-Mail: info@schlaganfall-hilfe.de
www.facebook.com/SchlaganfallHilfe

Zurück zur Übersicht
Share |

Medienpartner

SUCHE

Hier teilnehmen und gewinnen!

Berrywell verlost sechs Pakete der Aufbau- und Repair-Linie Zeitsprung.


Termine

29. - 30. Juni 2019
Cosmetica

30. Juni 2019
4Nations Show #2

31. August - 01. September 2019
Cosmetica


 alle Termine anzeigen