17.07.2018

Produktrückstände im Haar

Wie entstehen sie, wie entfernt man sie?

Durch unsere Styling-Gewohnheiten muten wir unseren Haaren und unserer Kopfhaut immer mehr zu. Frauen greifen häufig zu Haarspray, Schaumfestiger und Styling-Tools.

Bilderstrecke




Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (4 Bilder)

Bei Männern stehen Wachs, Gel und Pomaden hoch im Kurs. Moderne Styling-Produkte halten immer zuverlässiger: Wind und Wetter sowie sportliche Betätigungen können der mühsam kreierten Frisur nichts anhaben. Veränderungen des Stylings sollen wiederum sehr schnell, am besten ohne Waschen der Haare, funktionieren. Raus aus dem Business-Look, rein in das Outfit für die Afterwork-Party. Ein schnelles Umstyling, das natürlich nur mit viel Festiger und Haarspray funktioniert, ist oft das Mittel der Wahl.

Irgendwann sind die Haare überlagert mit Produkt. Die Folge: Haltbare Looks zu kreieren wird schwerer oder unmöglich, die Kopfhaut leidet, da sie weder Nährstoffe aufnehmen, noch richtig atmen kann. Oft wird vergessen, dass 'nur' Ausbürsten des Styling-Produkts zwar ein gutes Gefühl im Haar hinterlässt, die Rückstände aber nicht vollständig entfernt werden.

Top-Stylist und Saloninhaber Dominik Dietrich gibt Tipps zur richtigen Reinigung und Pflege der Haare.

Produktrückstände loswerden - wie geht es richtig?

Mittlerweile bieten viele Hersteller spezielle Reinigungsshampoos an, um das Haar und die Kopfhaut von Rückständen zu befreien. Bei der Auswahl des richtigen Shampoos sollte man jedoch die Haarstruktur des Kunden im Blick behalten. Zu aggressive Reinigungsshampoos in Verbindung mit einer geschädigten Haarstruktur machen die Haare noch rauer und unruhiger. Dann sind sie zwar sauber, jedoch angegriffen. Die Beratung des Kunden durch den Friseur ist wichtig, um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Reinigung und Pflege zu bekommen.

Welche Fehler kann man machen?

Wenn man den richtigen Mix aus Reinigungs- und Pflegeprodukten findet, erhält man sauberes und auch gesundes Haar. "Viele Kunden berichten mir oft, dass sie auch nach mehreren Haarwäschen immer noch Produktrückstände im Haar haben", so Dominik Dietrich. "Hier habe ich eine ganz klare Meinung: Hinterfrage Dein Styling-Produkt und Styling-Verhalten! Denn es kann in diesem Fall nur sein, dass Du ein falsches Produkt für Deine Haarstruktur verwendest oder eine zu hohe Dosierung wähltst. Auch gilt folgende Faustregel für alle Endverbraucher: Wenn sich ein Styling-Produkt schon mühsam von den Händen entfernen lässt, geht es auch nur sehr schwer wieder aus Deinen Haaren."

Was sollte man bei der Produktwahl beachten?

Ein heikles Thema, was Produktrückstände angeht, sind die falschen Haarwachse und Pomaden. Diese haben oft einen zu geringen Wasseranteil, dafür enthalten sie diverse Wachse, Mineralöle und Fettsäuren. Dieser Mix an Inhaltsstoffen legt sich meist noch fester ums Haar als andere Styling-Produkte. Für Männer ergibt sich dadurch oft das Problem, dass die Haare auch nach mehrmaligem Waschen noch klebrig und störrisch sind. Tiefenreinigende Shampoos oder Kopfhautpeelings schaffen Abhilfe.

Lesen Sie in unserer Bilderstrecke, welche Produkte Dominik Dietrich seinen Kunden konkret empfiehlt.

Zurück zur Übersicht
Share |

Medienpartner

SUCHE

Hier teilnehmen und gewinnen!

Fripac-Medis verlost drei Scherensets.


Termine

20. - 21. Januar 2019
ZV-Trendwochenende Inspiration & Style

10. Februar 2019
Modepräsentation LIV Bayern

10. Februar 2019
Modepräsentation LIV NRW


 alle Termine anzeigen